Slide background

Gobabeb

Gobabeb Wüstenforschungsstation

Gobabeb Trainings- und Forschungszentrum

Die Gobabeb Wüstenforschungsstation bildet mit der Desert Research Foundation Namibia (DRFN) und dem Ministerium für Tourismus und Umweltschutz ein Gemeinschafstunternehmen. Das Hauptziel des Gobabeb Trainings- und Forschungszentrum ist die Forschung über aride Ökosysteme und deren Vielfältigkeit, also Wüstenbildung, Wassergewinnung und Anpassung der Tierwelt an die Bedingungen in der Wüste.

Karte

Zurück zur Namibia Karte

Steckbrief

Typ
Forschungsstation
Quartier
Bungalows
Camping
Campingplatz bei Gobabeb
Lage
Namibwüste / Kuiseb
Aktivitäten
Wanderungen
Exkursionen
Informationszentrum
Sonnenuntergangs-Spaziergang

Namibia war weltweit das erste Land, welches den Umweltschutz in die Verfassung geschrieben hat. Die weltbekannte Gobabeb Wüstenforschungsstation bildet mit der Desert Research Foundation Namibia (DRFN) und dem Ministerium für Tourismus und Umweltschutz ein Gemeinschafstunternehmen. Im Jahr 2009 feierte die Forschungsstation ihr 50-jähriges Bestehen. Gegründet wurde diese im Gebiet dreier verschiedener Ökosysteme: zwischen Kuisebrivier, südlichem Dünenmeer und der nördlichen Kieswüste der Namib. Die Forschungsstation liegt ca. 120 km südöstlich von Walfish Bay und damit mitten im Naukluft-Park.

Gobabeb war eine frühere Siedlung der Topnaar und bedeutet soviel wie Platz des Feigenbaumes. Der österreichische Insektenforscher Charles Koch, der hier im Jahr 1958 Käferarten erforschte, wurde der erste Stationsleiter der von dem südafrikanischen Transvaal Museum 1962 errichteten Forschungsstation in Südwestafrika, dem heutigen Namibia.

Viele internationale Organisationen, z.B. aus Deutschland und Südafrika, unterstützen durch Spenden und Zuwendungen die Arbeit der Forschungsstation ab und Tragen so zu einem Teil der Finanzierung der Wüstenstation bei.

Forschungsobjekte sind neben dem Klima eigentlich alles, was in der Wüste kreucht und fleucht. Dass Hauptziel ist allerdings die Forschung über aride Ökosysteme und deren Vielfältigkeit, also Wüstenbildung, Wassergewinnung und Anpassung der Tierwelt an die Bedingungen in der Wüste. Das Forschungszentrum ist ständig von Forschern, Studenten und Praktikanten bewohnt, die in den letzten 50 Jahren fast 2000 Forschungsergebnisse veröffentlicht haben. Die Station ist Forschungs- Ausbildungs- und Trainingscenter für das gesamte südliche Afrika.

Energetisch wurde die Wüstenforschungsstation in den letzten Jahren den fortschrittlichen Technologien angepasst. So werden 90 % der benötigten Energie aus Solarenergie gewonnen.

Die Ausbildung hat auf Gobabeb eine große Bedeutung. Jedes Jahr werden etwa 1000 Teilnehmer in den verschiedensten Kursen unterrichtet. Dabei sind nicht nur Studenten beteiligt, sondern auch Farmer, Privatpersonen, Vertreter interessierter Gruppen und Vereine, um nur einige zu nennen.

Einige Wissenschaftler bleiben nur für wenige Tage, so dass auf der Station ein ständiges Kommen und Gehen herrscht. Privatpersonen sind willkommen, sollten sich aber vorher anmelden.

Photos Gobabeb Wüstenforschungsstation

Copyright © Gobabeb Research and Trainings Centre: gobabebtrc.org

Info-Namibia ist ein Namibia Urlaubsplaner, Online Reiseportal über Namibia und persönliches Buchungsbüro. Hier finden Sie viele Infos zu namibischen Unterkünften, Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten sowie einige tolle Geheimtipps.

Erfahren Sie mehr

Swakopmund Umgebung

Die Swakopmund Umgebung im Überblick. Alle Aktivitäten und Unterkünfte der Swakopmunder Umgebung finden sie hier:

Swakopmund Umgebung Info

Swakopmund Surrounds

Buchung und Planung

Durch eine Buchung über Info-Namibia erhalten Sie eine ganze Reihe an Vorteilen. Hier die wichtigsten unserer Konditionen:

Lesen Sie mehr...

Namibia Autovermietung

Einer unserer Services ist die Autovermietung in Namibia. Wir helfen Ihnen gerne, sich in dem großen Feld der namibischen Mietwagen, Geländewagen und Camper zu orientieren:

Lesen Sie mehr...

Elephant-EtoshaTravellers in the DamaralandDesert-ChameleonSesriem-Elim-DuneRhinoKids at the Okavango